Österreichische Talente-Börse

Die Idee von Gunnar Breuer, jungen Nachwuchstalenten Auftrittsmöglichkeiten zu bieten, führte am 23. Februar 1988 zur Vereinsgründung der Österreichische Talente-Börse (kurz ÖTB)

Der Verein hatte sich zum Ziel gesetzt, den künstlerischen Nachwuchs und die musikalische Kommunikation in Österreich zu fördern. Neben der Zentrale in Bregenz hatte die ÖTB Außenstellen in allen Bundesländern Österreichs.  Um sich international messen zu können, hatten die Sieger des Österreich-Finales der Sparte Solisten und Gruppen mit Neukompositionen die Chance, beim Internationalen Talent-Festival und Pop Song- Festival im Bregenzer Festspiel- und Kongresshaus aufzutreten. Teilnehmer aus Ost- und Westeuropa aber auch aus Übersee kamen zu diesem Festival für Nachwuchstalente und kämpften um den Gesamt-Siegerpreis, die Goldene Woge. Alle Auftritte waren LIVE,  Solisten begleitet von der Rolf A-Band. 

Ab 1994 durften sich bei der Herbststarparade Teilnehmer aus Liechtenstein, Italien (Südtirol), Deutschland, Slowenien, Schweiz und Österreich im Bereich der Volkstümlichen Unterhaltungsmusik mit Neukompositionen messen. Zu jedem Festival erschien eine  CD mit allen Teilnehmern. Den Siegern winkte ein Plattenvertrag der Fa. EWOTON. 

Bereits am 1. Jänner 1989 wurde  Gunnar Breuer mit seinem Verein Mitglied des Weltverbandes für Festivalorganisationen, der FIDOF, mit Sitz in Los Angeles/USA.

Auszug aus den Aktivitäten

1987 – 1991 Österreichisches Talente-Finale

1988 – 1989 Internationales Talent-Festival (Bregenz)

1989 Präsentation IMOF in Nashville/Tennessee/USA

1990 Präsentation MIDEM in Cannes/Frankreich

1990 Breuer ist als FIDOF-Präsident Austria Juror beim Festival
Internacional de la Canción in Vina del Mar in Chile

1990 – 1991 Internationales Pop Song Festival / Interone X / Bregenz

1994 – 1998 Herbst-Starparade / Bregenz

1999 kleinere Veranstaltungen, vor allem KARAOKE-Wettbewerbe


517efb333